Hier können Sie Ihre Ideen teilen!

Herzlich Willkommen im Online-Ideenforum zur nonconform ideenwerkstatt in Ruhstorf.


Welche Ideen haben Sie für das Zentrum von Ruhstorf?

 

Vielen Dank für Ihre Beiträge! 

Das Ideenforum ist ab jetzt geschlossen, Ihre Gedanken und Beiträge werden gesichtet und fließen in das Ergebnis mit ein.

Besuchen Sie uns um 19.00 Uhr bei der Schlusspräsentation im Pfarrzentrum!

Beitrag erstellen

19.5.2017 - 9:27h
"Ich bin Elektrorollstuhlfahrerin, aber trotz Behinderung nehme ich am öffentlichen Leben teil. Dies ist nicht nur für mich nicht immer leicht, sondern auch für alle Menschen mit Behinderung, ältere Menschen Rollator sowie Eltern mit Kinderwagen. Deshalb hier Vorschläge: Breite Bürgersteige abgesenkte Bürgersteige Ausreichende Passage- und Drehbreiten ebenen und festen Belag (statt Kieswege) Kopfsteinpflaster, bei dem ein Rollstuhl, nicht hängen bleiben kann Aufzug in Gebäuden und Bedienelemente müssen ein taktiles Format, z.B. Punktschrift haben. Tasten, Schalter und andere Bedienelemente sind zweckdienlich zu platzieren. Tasten, Schalter und andere Bedienelemente müssen eine passende Größe haben. Rampen vor Gebäuden Geschäfte mit Regalen auf halber Höhe behindertengerechte Toilette breite Eingänge und automatische Türen Handleisten an Rampen und Treppen Markierung von Treppenstufen Treppen und Rampen sollten an beiden Enden mit einem Aufmerksamkeitsfeld versehen werden. Gulli-Deckel mit schmalen Zwischenräumen, bei dem ein Rollstuhl, Rollator bzw. Kinderwagen nicht hängen bleiben Ampeln mit akustischen Signalen Ausreichend breite Türen, die sich leicht öffnen lassen Richtungsänderungen, Eingangstüren und Aufzüge sind mit einem Aufmerksamkeitsfeld zu versehen. Stellplätze in der Nähe des Haupteingangs durch Materialwahl sollte eine fühl- und sichtbare Markierung geschaffen werden, z.B. in Form von Leitlinien und Aufmerksamkeitsfeldern mit einem Belag, der sich deutlich vom übrigen Belag abhebt. gute und nichtblendende Beleuchtung einfache und deutliche visuelle/schriftliche Beschilderung mit Bildern, Zeichnungen bzw. Piktogrammen oder ein taktiles Format, z.B. Punktschrift, zur Erleichterung der Wahrnehmung Materialwechsel und Farben, die zur Orientierung genutzt werden können "
Diana Gayer
Antworten
gefällt mir
18.5.2017 - 14:05h
"Was wäre mit einer Herberge für: Jugendliche, Waisenkinder aus anderen Bundesländern, Radlfahrer usw. Eine Leseecke, wie in Kurhäusern, mit Tageszeitung ua. W-Lan Anschluß ua. Man sollt die Lage zu Passau, dem Bäderdreieck und den Golfplätzen, der Rott und dem Inn nutzen - ev. ein Museum - Hinweise auf Siebenschläfer ua. Ein besonderes Wirtshaus gestalten. Einen Biergarten mit Kulturveranstaltungen und und und Aber wenn stimmt, daß das Rathaus reinkommt, hat sich, wie schon oft, alles erledigt - und dann werden wieder wir "Bürger" gefragt, was mit dem alten Rathaus geschehen soll! "
Rainer Lenk
Antworten
gefällt mir
18.5.2017 - 11:08h
"das Wichtigste um mehr Lebens- und Wohnqualität im Zentrum zu schaffen ist und bleibt die Verkehrsberuhigung. Früher hieß es immer vom Landratsamt aus, "der Verkehr muß fließen". Heute haben Gemeinde mehr Entscheidungsfreiheit, auch innerorts Tempo 30 um- und durchzusetzen. Warum nicht auch in Ruhstorf für die 10 % Bürger, die "noch" im Zentrum wohnen dürfen oder müssen? Auch für Mütter mit Kinderwegen, ältere Menschen mit Rollator wäre es nicht mehr lebensgefährlich, die Hauptstraße überqueren zu müssen. Was das Mathäser-Areal anbelangt, so bin ich auch dafür hier z.B. das neue Rathaus zu integrieren. Ich schließe mich auch der Meinung hier im Forum an, das Wasnergebäude sowie einige Wohnhäuser in der Frauengasse, die zum Verkauf sind für die Integration des Landwirtschaftsamts zu nutzen. Ein bißchen in Vergessenheit geraten scheinen mir frühere Ideen am alten Schloßweg eine grüne Oase am Bach zu schaffen. Wenn man die Garagen und Nebengebäude vom Mathäser abreißen würde, könnte man diese Grünfläche mit der anderen zur "grünen Lunge" Ruhstorfs gestalten. Rund um den Mathäser für Aktivitäten, am Schloßweg den etwas ruhigeren Bereich: "
hA
Antworten
gefällt mir
18.5.2017 - 8:59h
"Das eigentliche Gasthaus sollte unbedingt erhalten werden. Der Hotelteil und die Garagen sollten abgerissen werden und dafür ein großer Veranstaltungsraum für Seminare und größere Feiern erbaut werden. Gleichzeitig sollte ein großer Biergarten/Park für Freiluftveranstaltungen und zum einfach Aufhalten im Ortskern geschaffen werden. Einige Spielmöglichkeiten für Kinder sollten hier ebenfalls mit integriert werden. Das ganze sollte durch Abbruch des "Wasnergebäudes" und Neugestaltung des Edekaparkplatzes abgerundet werden. An dieser Stelle könnte ein neues Rathaus mit Ärztezentrum errichtet werden. Denkbar wäre auch hier die Landesanstalt für Landwirtschaft anzusiedeln. Die zum Verkauf stehenden Gebäude in der Frauengasse/Alter Schlossweg sollten ebenfalls angekauft werden um hier Wohnungen zu errichten, damit einfach wieder mehr Leute im Ortszentrum leben."
M.R.
Antworten
gefällt mir
18.5.2017 - 7:48h
"Die Gemeinde hat eigentlich bereits beschlossen, das Rathaus in das Hotel Mathäser umzusiedeln. Da das alte Rathaus bereits sehr in die Jahre gekommen ist, ist das eine richtige Entscheidung, sofern die Kosten für den Umbau im Rahmen bleiben. Der "Spielplatz" vor dem Hotel ist zwar eine gute Idee, wirkt aber leider äußerst unprofessionell. Die Schärdinger zeigen, wie so etwas besser geht. Ein Kritikpunkt, der vielen Bürgern sauer aufstößt, ist, dass die Gemeinde die Kosten für den Kauf des Hotels nicht offengelegt hat. Da dafür Steuergelder verwendet wurden, haben die Bürger das Recht, dies zu erfahren. Das Hotel momentan mit einem gelben Plastikband zu umwickeln, bringt vielleicht eine gewisse Aufmerksamkeit, in Sachen Nachhaltigkeit ist dies allerdings in der heutigen Zeit mehr als unsinnig! Ein großes Hinweisschild wäre völlig ausreichend gewesen. Darüberhinaus dachten viele Bürger, dass dies ein Zeichen wäre, dass das Haus bereits geschlossen hätte. Das hat zu sinkenen Umsätzen am Mittwoch beim Mathäser "Gickerltag" geführt. Daher ein Minuspunkt für die Ideenwerkstatt. Obwohl die Gemeinde beteuert hat, dass durch die neue Reitmeierkurve das Autorasen reduziert wird, hat es im Gegenteil sogar noch zugenommen, da die Kurve nun besser einsehbar geworden ist. Ein Zebrastreifen, Blitzer (in jeder Wohnsiedlung hat die Gemeinde in der Vergangenheit Blitzer eingesetzt, außer in der Hauptstraße), kleine Bremshügel (in Spanien werden diese überall mit Erfolg integriert) etc. könnten dieses Problem entschärfen. Man kann sogar noch dankbar sein um die vielen Parker in der Hauptstraße, da diese dazu beitragen, die Geschwindigkeit der Autos zu reduzieren. Ältere Menschen mit Gehbehinderung oder im Rollstuhl sowie Mütter mit Kinderwagen werden beim Überqueren der Straße massivst gefährdet. Es ist unverantwortlich, abzuwarten, bis erst ein Unfall passieren muss, bis hier etwas unternommen wird. Die abgesenkten Gehsteige mögen zwar optisch sehr schön sein, haben aber dazu geführt, dass die Autofahrer diese als Parkplätze ansehen. Fußgänger müssen deshalb z.T. auf die Strasse ausweichen. Das Formular auf dieser Seite muss übrigens überarbeitet werden, da der gesamte Text gelöscht wird, wenn die Sicherheitsfrage übersehn oder falsch beantwortet wurde. Das erklärt vermutlich auch die wenigen Beiträge auf der Seite."
t
Antworten
gefällt mir
18.5.2017 - 16:55h
"Vielen Dank für Ihre Anregungen! Wir möchten Sie auch einladen, im offenen Ideenbüro im Gasthaus Mathäser oder zu den Abendveranstaltungen im Pfarrsaal vorbei zu kommen und aktiv an der Zukunft von Ruhstorf mitzuarbeiten!Herzlichst, das Team von nonconform."
nonconform
Antworten
gefällt mir
17.5.2017 - 17:53h
"Es wäre schön, wenn die Möglichkeit bestünde die Strasse zwischen Zufahrt Post und der Reitmeier Kurve als verkehrsberuhigte Zone auszuweisen. Wir haben eine super Eisdiele in Ruhstorf, die nur das Pech hat direkt an der Strasse zu liegen. Mit kleinen Kindern mag man dort nicht entspannt sitzen. Darum schlage ich vor, vor dem Hotel Mathäser einen gemütlichen Platz mit Sitzgelegenheiten und Tischen zu errichten, von denen einige von der Eisdiele bewirtschaftet werden . Ein kreativer!! Spielplatz sollte integriert werden. Dieses Areal müsste zur Strasse hin dekorativ abgeschlosseb werden. Dann könnten Eltern dort entspannt Zeit mit ihren Kindern verbringen und dabei etwas verzehren, wenn sie denn möchten. Noch etwas allgemeines, die Beleuchtung in ganz Ruhstorf sollte überprüft werden, teilweise stehen die Laternen sehr weit auseinander. Im Winter birgt dies Stolperfallen für ältere Leuten (und Läufer)."
Ilse
Antworten
gefällt mir
17.5.2017 - 12:06h
"Betrifft zwar jetzt nicht das Ortszentrum, aber was ich beim Spazierengehen längs des neuen Friedhofs (Lindauer Weg) sehr schade finde, ist der von parkenden Autos zermatschte Grünstreifen längs des Friedhofs. Es ist ja nun wirklich auf der anderen Straßenseite genug Parkplatz vorhanden! Evtl. könnte man den Grünstreifen hier baulich absichern, oder ein Halteverbot verhängen."
CS
Antworten
gefällt mir
17.5.2017 - 9:16h
"Altes Wasnergebäude: Firma Danner in frei werdendes Gebäude bei Siemens umsiedeln. Gebäude abreissen und ein neues Bürogebäude für landwirtschaftliche Entwicklung bauen - dadurch würde unser Ortszentrum mit täglich ca. 150 Mitarbeitern belebt, was der Geschäftswelt und der Gastronomie in Ruhstorf sehr gut tun würde! Mathäser: Bettentrakt und Teile der Garagen wegreissen. Gasthaus muss unbedingt erhalten werden! Frei werdende Flächen begrünen. Evtl. kleiner Teich bzw. Kleeberger Bach einbinden. "
Helmut
Antworten
gefällt mir
14.5.2017 - 17:41h
"Wirtshaus, Ärzte und Seminare oder Büros im Mathäser vielleicht auch das Rathaus dort? Oder Co-Working und Wohnen! Der Platz rund ums Mathäser sollte auf alle Fälle autofrei sein und zum Verweilen einladen!"
Simon
Antworten
gefällt mir
11.5.2017 - 11:46h
"Ich finde es braucht ein absolutes Halteverbot in der Hauptstraße, so auf Höhe Allianz/Pizzeria ist ein völlig unnötiges Nadelöhr. Auf dem Mathäser-Geländer fände ich auch Grünflächen zum Aufenthalt schön, vielleicht sowas wie ein kleiner Biergarten (in den man auch selber Speisen mitbringen kann). Die neu installierte Hollywood-Schaukel ist ja schon ein guter Anfang!"
Conny
Antworten
1 Person gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
10.5.2017 - 22:18h
"Bereich schaffen für Outdoorveranstaltungen. (Konzerte, Frühschoppen,...) Garagen und Hotel abreißen"
T.R.
Antworten
1 Person gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
Auf Karte anzeigen(48.43655686552868, 13.3364836871624);(48.43653195239983, 13.336513191461563);(48.436512377790045, 13.336550742387772);(48.436599573721104, 13.33645150065422)
10.5.2017 - 22:09h
"Ein Fußgängerüberweg von der Eisdiele auf den Edekaparkplatz wäre sehr sehr wünschenswert und erhöht sich Sicherheit. "
Johannes
Antworten
gefällt mir
Auf Karte anzeigen(48.43655686552868, 13.3364836871624);(48.43653195239983, 13.336513191461563);(48.436512377790045, 13.336550742387772);(48.436599573721104, 13.33645150065422)
10.5.2017 - 21:53h
"Ein Fußgängerüberweg von der Eisdiele auf den Edekaparkplatz wäre sehr sehr wünschenswert und erhöht sich Sicherheit. "
Johannes
Antworten
1 Person gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
9.5.2017 - 15:18h
"Wirtshaus erhalten - Hoteltrakt abreißen - attraktiven grünen Aufenthaltsort schaffen"
Name
Antworten
5 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
2.5.2017 - 9:00h
"Das Forum ist ab sofort geöffnet! Los geht's mit dem Ideensammeln! Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! Ihr ideenwerkstatt-Team"
nonconform
Antworten
11 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir

Neuigkeiten

Landkarte